Manipulation der Kranialen Nerven und Gefäße

Unabhängig vom traditionellen kraniosakralen Konzept haben J.-P. Barral (D.O.) und A. Croibier (D.O.) während der letzten Jahre neue Diagnose- und Behandlungstechniken für das Kranium entwickelt. Im Gegensatz zur traditionellen kraniosakralen Osteopathie, die sich vor allem auf die Dysfunktionen der knochigen, membranösen und flüssigen Bestandteile des kraniosakralen Systems konzentriert, liegt Barrals Schwerpunkt in einem anderen Bereich: Es geht um die Behandlung des Gehirns selbst und seine inneren und äußeren Nervenverbindungen Ein weiterer Schwerpunkt wird auf die wichtigen kranialen Gefäße gelegt. Dieser Kurs eignet sich besonders für Kolleginnen und Kollegen, die auf der Suche nach einer Erweiterung traditioneller kraniosakraler Technik sind, dient aber auch als eigene Herangehensweise zur Behandlung des Kranium. Voraussetzung zur Teilnahme: Vorherige Teilnahme am Kurs „Schleudertrauma“ oder einem „periphere Nerven“- Kurs. 

Ihr Dozent

Christoph Sommer

   Christoph Sommer, HP

Mehr über Christoph Sommer

  Termin

Freitag, 15.12.2017
- Sonntag, 17.12.2017

(3 Tage)
Deutsch
Wenn Sie eine Übersetzung ins Englische wünschen, können Sie uns das im Registrierungsformular mitteilen. Wir können nicht dafür garantieren, aber wir geben unser Bestes!
510,00 €
Zahlungseingang bis zum 02.11.2017

Tanztendenz
5. Etage
Lindwurmstr. 88
80337 München
Deutschland